Category Archives: Stadien WM 2014

Die Arena Pantanal wurde eigens für die WM 2014 konstruiert

(Artikelbild: Die Arena Pantanal in der brasilianischen Stadt Cuiabá ist Austragungsort für vier Begegnungen während der WM 2014, Quelle: wikimedia.org/http://www.cuiaba2014.mt.gov.br/)

Die eigens für das Turnier konstruierte Arena Pantanal mit einem Fassungsvermögen von 42.968 Zuschauern wird am Standort des früheren Estádio José Fagelli errichtet und soll Austragungsort von vier Begegnungen der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien 2014 sein.

Das Ganze ist als Mehrzweckanlage konzipiert und kann aufgrund der Baukastenstruktur nach der WM 2014 wieder verkleinert werden. Da die Arena über ein geschlossenes Dach verfügt, wird sie dann Platz für vielfältige Veranstaltungen wie Konzerte, Ausstellungen und Messen bieten. Auch Traditionsvereine wie Mixto Esporte Clube und Operário Futebol Clube werden die Arena nutzen können.

Artikelbild: Das Estádio Nacional de Brasília/Nationalstadion von Brasilia, Quelle: wikimedia.org/Elza Fiúza/ABr

Das Estádio Nacional de Brasília ist bereit für die WM 2014

(Artikelbild: Das Estádio Nacional de Brasília/Nationalstadion von Brasilia, Quelle: wikimedia.org/Elza Fiúza/ABr)

Das Estádio Nacional de Brasília ist das Nationalstadion von Brasilien. Es wird auf den Überresten des Estádio Mané Garrincha gebaut, das 2010 bis auf die Grundmauern und einen Teil der Tribüne abgerissen wurde.

Das Nationalstadion wird mit einem Fassungsvermögen von 70.064 Zuschauern das zweitgrößte Stadion der Fussball-Weltmeisterschaft 2014 werden. Es war der Austragungsort für das Eröffnungsspiel des Konföderationen-Pokal 2013 und ist für sieben Spiele, einschließlich einer Viertelfinalpartie, der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 vorgesehen.

Fußballstadion Mineiarao. Quelle: wikimedia.org/Luan S. R.

Estádio Governador Magalhães Pinto: Ein Fußballtempel für Brasilien

(Artikelbild: Das Stadion Mineirão in Belo Horizonte, Quelle: wikimedia.org/Luan S. R.)

Das Estádio Governador Magalhães Pinto, kurz Mineirão genannt, steht im Stadtteil Pampulha der brasilianischen Millionenstadt Belo Horizonte, der Hauptstadt des Bundesstaates Minas Gerais. Der Bundesstaat liegt im Südosten Brasiliens, die Bewohner nennt man „Mineiros“.

Minas Gerais hat eine Fläche, die ungefähr der von Frankreich entspricht und rund 20,9 Millionen Einwohner. Damit ist es nach São Paulo der bevölkerungsreichste Bundesstaat Brasiliens.
Das Mineirão ist eines von 12 Stadien, in denen das größte Fußballereignis der Jahres 2014 über die Bühne gehen wird.

Quelle: wikimedia.org/Copa2014.gov.br

Arena da Amazonia in Manaus: WM trifft Dschungel

(Artikelbild: Modellbild der Arena da Amazonia im Dschungel von Manaus, Quelle: wikimedia.org/Copa2014.gov.br)

Kein  Stadion der WM Endrunde 2014 ist von allen anderen Spielstätten so weit entfernt wie die Arena Amazonia in Manaus.  In der  im Nordwesten von Brasilien neu errichteten Arena sollen rund 42.000 Zuschauer Platz finden. Hier werden insgesamt vier Gruppenspiele ausgetragen.

Das erste Endrundenspiel, das in Manaus ausgetragen wird, ist am 14. Juni 2014 das Spitzenspiel der Gruppe D zwischen England und Italien. Außerdem finden in der Arena Amazonia die Begegnungen zwischen Kamerun und Kroatien (18. Juni), den USA  und Portugal (22. Juni) sowie das Spiel zwischen Honduras und der Schweiz statt (25. Juni).

Quelle: wikimedia.org/ Copa2014.gov.br

Estadio Beira-Rio in Porto Alegre: El Gigante in neuem Glanz

(Artikelbild: Symbolbild des erneuerten Estádio Beira-Rio, Quelle: wikimedia.org/ Copa2014.gov.br)

Das Estadio Beira-Rio in Porto Alegre ist eines jener fünf WM-Stadien, das bereits existierte und das eigens für die Endrunde in Brasilien umgebaut wird. Erbaut wurde es im Jahr 1959 und wird seitdem von Internacional Porto Alegre als Heimstadion genutzt. Aufgrund seiner Größe wurde dem Stadion der Beiname „Gigante“ verliehen.

Zehn Jahre nach seiner Errichtung im Jahre 1969 wohnten dem Spiel zwischen Internacional und Benfica Lissabon 107.000 Zuschauer bei. Nach dem Umbau anlässlich der WM-Endrunde finden rund 50.000 Zuschauer in der Arena Platz.

Quelle: wikimedia.org/Copa2014.gov.br

Arena de Sao Paulo: Schauplatz des WM-Auftakts

(Artikelbild: Modellbild der neu errichteten Arena de Sao Paulo, die nach der WM 2014 vom Sport Club Corinthians Paulista bespielt wird, Quelle: wikimedia.org/Copa2014.gov.br)

Die Arena Sao Paulo wurde eigens für die WM 2014 neu errichtet. Mit einer Kapazität von etwa 66.000 Zuschauern wird es nach dem Maracana-Stadion in Rio de Janeiro und dem Estadio Nacional in der Hauptstadt Brasilia das drittgrößte Stadion der WM-Endrunde sein.

Am 12. Juni 2014 wird in der Arena Sao Paulo um 17 Uhr Ortszeit – um 22 Uhr MESZ – das Eröffnungsspiel zwischen dem Gastgeberland Brasilien und Kroatien stattfinden. Bis zum 26. Juni werden dort drei weitere Gruppenspiele – Uruguay gegen England, Niederlande gegen Chile und Südkorea gegen Belgien – ausgetragen. Darüber hinaus ist Sao Paulo der Austragungsort von einem Achtelfinalspiel sowie einem der beiden Halbfinal-Begegnungen.

Curitiba zur WM 2014: Arena de Baixada

Wenn im Jahr 2014 die WM in Brasilien ausgetragen wird, ist Curitiba, die Hauptstadt des Bundesstaates Paraná, einer der Austragungsorte. Besucher der 1,7-Millionen-Stadt können neben den spannenden Fußballspielen etliche touristische und kulturelle Highlights erleben.

Curitiba gilt als die sauberste und sicherste Stadt Brasiliens, nicht zuletzt, da hier umfassende Städteplanungen erfolgreich durchgeführt wurden. Das bevorzugte Fortbewegungsmittel in der Stadt stellen die verschiedenen Buslinien dar, die straff organisiert und mit hohen Geschwindigkeiten fahren. Dieses Verkehrsmodell wurde so gut angenommen, dass sich die Anzahl der Autofahrer in Curitiba um 28 Prozent verringert hat. Auch für Besucher, die zur WM nach Brasilien kommen, sind diese Fahrten günstig und sinnvoll – die „Linha Turismo Curitiba“ steuert die wichtigsten Sehenswürdigkeiten an.

Maracanã-Stadion zur WM 2014 in Brasilien

Das Maracanã-Stadion in Brasilien ist eine Legende. Einst fasste das Stadion mehr als 200.000 Zuschauer und auch wenn die Sicherheitsvorschriften dies heute nicht mehr erlauben, herrscht hier zur WM 2014 in Brasilien mit Sicherheit eine grandiose Stimmung.

Erbaut wurde das Maracanã-Stadion eigens zur Fußball-Weltmeisterschaft 1950 in Rio de Janeiro und war mit seinen 200.000 Zuschauer das größte Stadion der Welt. Im Laufe der Jahrzehnte waren Modernisierungsarbeiten notwendig geworden, weshalb das heutige Fassungsvermörgen lediglich noch 88.000 Zuschauer beträgt.