Debatte über die European Super League – Eine gute Idee oder ein absolutes Desaster für den Weltfußball?

Egal wo man im Leben hinschaut, Veränderung ist unumgänglich. Meist sind es nur kleine Änderungen wie die Veränderung der Verpackung oder das neue Design des Logos, doch oft gibt es im Leben auch größere Veränderungen. Diese Veränderungen können zwar teilweise selbst bestimmt werden, aber oft erfährt man sie einfach auch nur passiv. Auch online Casinos ändern ihre online Präsenz kontinuierlich. So kann es schon mal sein, dass beim Sunmaker Casino online spielen, etwas ein klein wenig anders aussieht als noch letzte Woche. Oder aber auch, dass die Lieblingsshoppingseite plötzlich ein neues Design hat. Updates der Apps, Änderung der Öffnungszeiten, Einführung eines neuen Modells – das alles sind Veränderungen. Auch der Fußball bleibt von diesen Veränderungen nicht verschont. Veränderungen sind meist zu Beginn etwas lästig und ärgerlich, doch meist haben sie auch positive Auswirkungen. Wie zum Beispiel das „Golden Goal“ im Fußball. Stand es nach 90 Minuten in einem Entscheidungsspiel noch unentschieden, hat das nächste Tor, also das Golden Goal, das Spiel entschieden. Auch diese Regel wurde abgeschafft. Die neueste Diskussion über eine Veränderung im Fußball gibt es derzeit in Europa. Was genau es mit der European Super League auf sich hat und ob dies eine gute Idee ist oder eher ein Desaster, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Die Super League – Was ist das?

Was genau soll denn diese Super League überhaupt sein? Die beiden Organisationen UEFA (Union of European Football Associations) und ECA (European Club Association) diskutieren gerade darüber, ob man die europäischen Profiligen zusammenfassen soll, um eine gemeinsame Liga zu gründen – die European League. Man würde also die höchsten Ligen aus ganz Europa (La Liga – Spanien / Seria A – Italien / Premier League – England /Bundesliga – Deutschland / Ligue 1 – France) zusammentun und so eine Eliteliga gründen.

Private Eliteliga

Die Super League wäre eine geschlossene und demnach private Liga. Somit kann man sich für diese Liga nicht qualifizieren. Man kann nur teilnehmen, wenn man an der Planung beteiligt ist oder als eingeladener Gastverein eine Einladung bekommt. Daher kann man definitiv von einer privaten Eliteliga sprechen. Die Ziele für eine solche Liga sind offensichtlich an den finanziellen Mittel orientiert und nicht am nationalen Fußballinteresse. Die Super League wäre ein reines Marketingprodukt, das viel Geld einbringen würde, aber gleichzeitig auch den nationalen, europäischen Fußball zerstören würde.

Große Kritik

Fans, Clubs und viele Vertreter kritisieren die Idee der European Super League. Die nationalen Ligen sind das Herz des jeweiligen Landes. Natürlich freut sich jeder Fan, wenn sein Team an der Champions League teilnimmt und man auch mal zu einem internationalen Spiel kann, doch hauptsächlich unterstützt man ein Team, das man sich öfters anschauen kann. Bei der Super League hätte man Gegner aus ganz Europa, was für die Fans zunehmend schwieriger werden würde, wie zu Auswärtsspielen in andere deutsche Städte zu fahren. Das tolle daran ist ja gerade die Stimmung der Fans, die Möglichkeit auf- und abzusteigen und den Fußball zu genießen.

Ausblick in die Zukunft

Was die Zukunft bringt weiß man nicht, doch trotz großer Kritik kann es natürlich sein, dass es eine solche Liga irgendwann geben wird. Ein Vorteil dieser Liga wäre auf jeden Fall, dass die Wettbewerbsfähigkeit steigen würde bei Clubs wie der FC Bayern, Arsenal London, Atletico Madrid, FC Barcelona und Co. Wir werden sehen.

Hinterlass uns einen Kommentar