Chancengleichheit in Amsterdam: Buchmacher machen keinen Favoriten aus



Am 13. April trifft das Team von Markus Weinzierl auf den niederländischen Vertreter aus Amsterdam.

Die „Knappen“ haben Rückenwind durch den deutlichen Sieg gegen den VfL Wolfsburg. Mit 4:1 wurde der Gegner dabei vom Platz gefegt. Das Selbstvertrauen bei den Gelsenkirchenern sollte somit vorhanden sein.

Für Torjäger Klaas-Jan Huntelaar dürfte es zu einem emotionalen Duell werden. Er hat für Amsterdam gespielt und in seinem Herzen trägt er diesen Verein mit sich herum. Zusätzlich gab er bekannt, dass er nach dem Auslaufen seines Vertrags nach dieser Spielzeit die Schalker verlassen wird und sich nach einem neuen Klub umschauen muss. In der letzten Zeit wurde gemunkelt, dass es sich dabei möglicherweise um Ajax Amsterdam handelt.

wettquoten-europa-league-ajax-schalke

In den letzten Spielen ist eine steigende Formkurve bei Mittelfeldtalent Max Mayer zu sehen. Er wird immer gefährlicher und seine Dribblings führen zu vielen Torchancen. Auch bei ihm ist noch nicht sicher, ob er im Ruhrpott bleibt. Das hängt mit der weiteren Situation zusammen.

In der Bundesliga steht man momentan nicht auf einem Tabellenplatz, der zur Teilnahme am internationalen Geschäft berechtigt. Zusätzlich ist im nächsten Jahr die Weltmeisterschaft in Russland. Kann sich ein Spieler nur über den Ligaalltag empfehlen, entstehen ihm dadurch große Nachteile. Deswegen besteht die Möglichkeit, dass auch er den Klub nach dieser Saison verlässt.

Schafft man es jedoch, dass der Euro-League-Pokal gewonnen wird, dann ist man auch in der nächsten Spielzeit international dabei. Das ist auch für die Klubbosse wichtig, da sich aus dieser Teilnahme hohe Einnahmen generieren lassen, die dafür sorgen, dass der teure Kader bezahlt werden kann und in seinen Grundzügen bestehen bleibt.

Video: youtube/FC Schalke 04

Mit Ralf Fährmann haben die „Königsblauen“ hinten einen sicheren Rückhalt, der mit seinen starken Paraden die Gegner zur Verzweiflung treiben kann. Auch er ist ein Kandidat für die Nationalmannschaft und will sich weiterhin auf höchstem Niveau beweisen.

Der Weltmeister Benedikt Höwedes hält die Abwehr zusammen und ist Kapitän des Teams. Mit seiner Erfahrung und Entschlossenheit kann er die gesamte Mannschaft mitreißen. Zusätzlich ist er bei Standardsituationen torgefährlich.

Im Mittelfeld ist Leon Goretzka der große Stratege. Er kann selbst den Abschluss suchen oder seine Kameraden in Szene setzen. Vorne sorgt Guido Burgstaller für Gefahr.

Hinterlass uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.