Start ins Länderspieljahr mit einem Kracher: Italien – Spanien



(Artikelbild: kann Spanien den Triumph von 2012 bei der EM 2016 wiederholen?, Quelle: Илья Хохлов/wikimedia.org)

Knapp 90 Tage vor der Europameisterschaft erwartet die europäischen Fußball-Fans ein besonderes Testspiel am Donnerstag, den 24. März 2016. In Udine steigt die Wiederauflage des EM-Finales von 2012 zwischen Italien und Spanien. Damals sicherten sich die Spanier den EM-Titel mit einem famosen 4:0-Erfolg.

Standortbestimmung in Udine

Weniger als 3 Monate ist es nur noch hin, bis die Europameisterschaft in Frankreich angestoßen wird. Auch die italienische Nationalmannschaft gehört zum erweiterten Favoritenkreis, dennoch wurden die vergangenen Wochen von der Personalie Antonio Conte überschattet.

Der Ex-Trainer von Juventus Turin verkündete, dass er sein Amt nach der EM 2016 niederlegen und wie von den Medien spekuliert, beim FC Chelsea anheuern wird. Personell wagt der italienische Nationaltrainer aber keine großen Überraschungen für den Test gegen Spanien.

 

Die jüngsten Spielergebnisse


von Italien

Italien – Rumänien 2:2
Belgien – Italien 3:1
Italien – Norwegen 2:1
Aserbaid. – Italien 1:3
Italien – Bulgarien 1:0

von Spanien

Spanien – England 2:0
Ukraine – Spanien 0:1
Spanien – Luxemburg 4:0
Mazedonien – Spanien 0:1
Spanien – Slowakei 2:0

Gegeneinander

Spanien – Italien 7:6 n.E.
Spanien – Italien 4:0
Spanien -Italien 1:1
Spanien – Italien 4:2 n.E.
Italien – Spanien 1:1

 

Zwar fallen Marco Verratti und Ciro Immobile für die Länderspiele aus, dafür rücken aber die Neulinge Jorginho und Federico Bernardeschi in den Kader. Auch Thiago Motta steht erstmals seit der WM in Brasilien im Kader.

Italien setzt auf Konstanz und wird diesen Test in Udine sehr ernst und kontrolliert angehen. Dass ein enges Spiel zu erwarten ist, lässt auch ein Blick auf die letzten zwei Begegnungen erahnen. Die vergangenen beiden Partien gingen jeweils knapp an Spanien.

Schafft es Spanien noch einmal?

Die spanische Nationalmannschaft zählt seit mehr als einer Dekade zu den Teams, die jederzeit als Turnierfavoriten angesehen werden müssen. Trotzdem sah es nach der WM in Brasilien danach aus, als ob der Zenit der Mannschaft überschritten wäre.

Fahrig agierte man zu Beginn der EM-Qualifikation, zu wacklig stand man in der Defensive. Diesen Eindruck konnte die Mannschaft von Vicente del Bosque in den vergangenen Monaten allerdings widerlegen. In den letzten 6 Spielen kassierte man kein Gegentor und gewann alle Partien.


Das 2:0 im Finalspiel 2012 war bereits richtungsweisend.

Mehr Wert wird auf eine disziplinierte Ordnung gelegt, gerade aus diesem Grund wird man Mittelfeld-Stabilisator Sergio Busquets in Udine vermissen. Ein Teamkollege aus Barcelona könnte seine Rolle jedoch ausfüllen: Sergi Roberto steht erstmals im Kader der Furia Roja.

Während Italien noch einen weiteren EM-Test gegen einen Favoriten abhalten wird, werden die Spanier die Länderspielpause im Anschluss gegen Rumänien abschließen. Der Fokus liegt also auf der Partie in Udine.

Hinterlass uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.