Im WM-Stadion von Porto Alegre rollt wieder der Ball

Quelle: wikimedia.org/ Copa2014.gov.br

(Artikelbild: Symbolbild des erneuerten Estádio Beira-Rio, Quelle: wikimedia.org/Copa2014.gov.br)

116 Tage vor der Eröffnung der Fußball Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien sind die Bauarbeiten an einem weiteren WM-Stadion abgeschlossen. Im Estádio Beira-Rio in der Küstenstadt Porto Alegre im Süden des Landes wurde ein erster Testlauf veranstaltet.

Der SC Internacional gewann in seinem Heimstadion gegen Campeonato Gaucho mit 4:0. Die offizielle Eröffnung ist für das Wochenende vom 5. und 6. April 2014 angesetzt.

Insgesamt 447 Tage wurde an dem Stadion gearbeitet, um es für die Weltmeisterschaft bespielbar zu machen. Die Spielstätte wurde im Jahre 1959 errichtet und am 6. April 1969 mit einem Freundschaftsspielzwischen den Hausherren und dem portugiesischen Verein Benfica Lissabon eröffnet. Die höchste Zuseherzahl wurde mit 107.000 drei Jahre später beim Spiel der brasilianischen Fußballnationalmannschaft gegen die Auswahl von Rio Grande gezählt.

Vor den Renovierungsarbeiten hatte das Stadion eine Kapazität von 56.000, nach dem Umbau beträgt sie rund 50.200. Die Spielstätte ist die südlichste unter den insgesamt 12 WM-Spielstätten. Die dort zur Austragung gelangenden WM-Spiele werden folglich unter den angenehmsten klimatischen Bedingungen stattfinden.

Das Estádio Beira-Rio bildet die Kulisse für 4 Gruppenspiele und einem Achtelfinale:

Gruppe B: Australien – Niederlande am 18. Juni 2014, 13:00 Ortszeit

Gruppe E: Frankreich – Honduras am 15. Juni 2014, 16:00 Ortszeit

Gruppe F: Nigeria – Argentinien am 25. Juni 2014, 13:00 Ortszeit

Gruppe H: Südkorea – Algerien am 22. Juni 2014, 16:00 Ortszeit

Achtelfinale am 30. Juni, 17:00 Ortszeit, Sieger Gruppe G gegen Zweiten Gruppe H

Hinterlass uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.