FIFA-Chef Joseph Blatter möchte WM-Playoffs abschaffen?

In rd. einer Woche stehen die WM-Playoffs in Europa an, acht Teams kämpfen dann um die vier verbliebenen Tickets für die Fußball-WM kommendes Jahr in Brasilien. Während Fans sich auf diese spannende Duelle freuen, ist FIFA-Chef von den Playoff-System nicht (mehr) überzeugt.

FIFA-Chef Joseph Blatter hat sich diese Woche zum Modus der WM-Playoffs geäußert und zeigte sich dabei von den Entscheidungsspielen nicht wirklich überzeugt. Der Schweizer sucht bereits nach Alternativen für die Qualifikation zur WM 2018.

Blatter kündigte eine Überprüfung des Reglements, darüber hinaus würde der Fußball-Weltverband über andere Optionen und Alternativen für die Qualifikation für die übernächste WM 2018 in Russland nachdenken. Blatter stört vor allem die Tatsache, dass es sich bei den Playoffs um eine Momentaufnahme handelt:

Die Play-offs sind Quellen der Leidenschaft, der Emotionen und der Dramatik, weil nach zwei Spielen eine Mannschaft ausgeschieden sein wird. Das ist gut für das Fernsehen und das Spektakel. Aber ich denke, dass eine andere Lösung gefunden werden muss, bei der am Ende der gesamten Qualifikationsrunde auch feststeht, ob man qualifiziert oder nicht dabei ist, aber nicht diese Play-offs. Natürlich sind die Play-offs sehr intensiv, aber für die Mannschaften, die auf diese Weise scheitern, ist es sehr schwer

Inhaltlich können wir dieser Argumentation nicht ganz folgen, denn die Teams haben zehn und mehr Spiele Zeit sich entweder direkt zu qualifizieren oder sich einen Platz in den Playoffs zu sichern. Da ein Überkreuzvergleich der Zweitplatzierten schwer bis unmöglich ist, führt nahezu kein Weg an den Playoffs vorbei. Es sei denn man erhöht die Teilnehmerzahl und die ersten beiden Gruppenersten qualifizieren sich direkt.

Hinterlass uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.