WM 2014: Brasilien möchte gegen steigende Preise vorgehen

In knapp acht Monaten ist es endlich soweit, dann beginnt mit der Fußball-Weltmeisterschaft eins der größten internationalen Sportevents. Die große Nachfrage und das begrenzte Angebot führen derzeit dazu, dass die Preise für Hotelbuchungen und Inlandsflüge in Brasilien deutlich anziehen. Die brasilianische Regierung möchte nun gegen Wucherpreise während der WM 2014 vorgehen.

Das während der WM 2014 sämtliche Preise in Brasilien, vor allem jene in der Tourismusbranche, anziehen liegt in der Natur der Sache und ist bis zu einem gewissen Grad nachvollziehbar. Doch was sich derzeit im Gastgeberland anbahnt grenzt schon fast an Wucher. Zahlreiche Hotels in Rio de Janeiro verlangen zur WM zum Teil drei- bis viermal so hohe Tarife wie zu normalen Zeiten. Inlandsflüge zwischen den Stadtflughäfen von Rio und Sao Paulo 800 Euro, wie lokale Medien berichten. An normalen Tagen sind die Tickets für den knapp einstündigen Flug für 10 bis 20 Prozent dieser Summe zu haben.

Gleisi Hoffmann, Kabinettschefin der Regierung, hat bereits angekündigt gegen solch ein Verhalten vorgehen zu wollen:

Wir wollen faire Preise zur WM

Übereinstimmenden Medienberichten zu Folge ist Ende Oktober beriets ein Treffen mit den Airlines anberaumt, um über die Ticketpreise zu sprechen. Hoffmann betonte, die Preisentwicklung werde bereits ganz genu beobachtet. Genaueres könne aber erst nach den Auslosungsergebnissen für die WM-Tickets Ende Oktober/Anfang November gesagt werden. Dann sei etwas klarer, wie viele Fans wann zu welchen Spielorten kämen.

Hinterlass uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.