WM-Playoffs: Cristiano Ronaldo trifft auf Zlatan Ibrahimovic

Heute wurde es spannend in Zürich! Die letzte Phase der WM-Qualifikation, die Playoffs,  wurden ausgelost und dabei kam interessante Begegnung zu stande. Cristiano Ronaldo trifft mit seinen Portugiesen auf Zlatan Ibrahimovic und die Schweden. Die Ukraine bekommt es mit Frankreich zu tun, Rumänien mit Griechenland und Kroatien spielt gegen Island.

Acht Teams müssen nachsitzen bzw. haben noch die Gelegenheit sich über den Umweg WM-Playoffs für die WM-Endrunde kommendes Jahr in Brasilien zu qualifizieren. Heute wurden in Zürich die Relegationsspiele ausgelost, zum Spitzenspiel zwischen Frankreich und Portugal kommt es nicht, dennoch gibt es spannend Spiele Mitte November.

Die Portugiesen mit ihrem Superstar Cristiano Ronaldo treffen auf Schweden mit Zlatan Ibrahimovic, Portugal muss dabei zunächst auswärts ran und hat im Rückspiel Heimrecht. Portugals Nationaltrainer Paulo Bento äußerte sich wie folgt zu diesem Los:

Das ist ein tolles Match, das werden zwei sehr umkämpfte Spiele werden, in denen wir alle Chancen haben, die WM zu erreichen. Schweden hat mit Ibrahimovic natürlich einen super Spieler, aber sie sind vor allem im Kollektiv stark. Schweden ist meistens bei Welt- oder Europameisterschaften dabei und von daher sehr erfahren. Zuerst das Heimspiel zu haben, hat auch ein paar positive Aspekte, aber so wichtig ist das alles nicht

Der schwierigste Gegner aus dem ungesetzten Topf war Frankreich, die Equipe Tricolore trifft auf die Ukraine. Franck Ribery & Co. müssen zunächst nach Kiew und spielen am 19. November zu Hause. Didier Deschamps zeigte sich nach der Auslosung durchaus zufrieden:

Natürlich wollten wir Portugal vermeiden. Aber die Ukraine hat auch eine große Fußballtradition, das wird eine schwierige Aufgabe. Wir müssen Selbstbewusstsein ausstrahlen, aber auch Respekt haben. Es ist gut, dass wir das Rückspiel zuhause haben

Die dritte Begegnung werden Rumänien und Griechenland bestreiten, die Griechen hat sich bis zu Letzt einen spannend Zweikampf mit Bosnien-Herzegowina um die direkte Qualifikation geliefert und musste am Ende dennoch in die Playoffs. Zunächst spielt Hellas vor heimischem Publikum ehe es nach Bukarest zum Rückspiel geht.

Last but not least trifft Kroatien auf Island. Der WM-Dritte von 1998 hat das vermeintlich einfachste Los bekommen und wird zunächst auswärts spielen. Die Feurigen haben nach den schwachen Ergebnissen in der WM-Qualifikation ihren Nationaltrainer Igor Stimac entlassen und werden nun vom ehemaligen Bundesligaprofi Niko Kovac geführt.

Hier nochmal alle Spiele in der Übersicht:

Portugal – Schweden
Ukraine – Frankreich
Griechenland – Rumänien
Island – Kroatien

Die erstgenannten Teams spielen zunächst zu Hause (15.11), die Rückspiele finden am 19. November statt.

Hinterlass uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.