FIFA: Die Sicherheit bei der WM 2014 ist gewährleistet

Neben den sportlichen Erfolg der Fußball-Weltmeisterschaft kommendes Jahr in Brasilien steht für viele vor allem auch das Thema Sicherheit im Fokus. Nach den Ausschreitungen beim Confed Cup im Juni dieses Jahres gab es Zweifel ob die brasilianische Regierung und der Fußball-Weltverband diese noch gewährleisten können. Doch die FIFA beruhigt die Kritiker und blickt optimistisch auf die WM-Endrunde.

Nicht nur auf dem Platz geben die Spieler alles um kommendes Jahr bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien dabei zu sein, auch außerhalb des Platzes tut sich einiges. Neben den andauernden Stadienaus- bzw. umbauten ist nach wie vor das Thema Sicherheit in aller Munde. Die Skepsis ist groß, die Bilder und Videos von gewaltsamen Protesten in Brasilien während des Confed Cups 2013 haben viele Fans noch in Erinnerung. FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke hat sich vor kurzem jedoch erneut zum Thema Sicherheit geäußert und sieht diese für kommendes Jahr gewährleistet, die brasilianische Regierung habe laut Valcke alles im Griff:

Seitens der FIFA gibt es keine zusätzlichen Forderungen

Am WM-Spielort Cuiaba gab es zu Letzt erneut Proteste, rund 50 Teilnehmer hatten ihren Unmut über die FIFA, die hohen Kosten der WM 2014 und die brasilianische Regierung Luft gemacht. Valcke sieht die FIFA und den brasilianischen Staat jedoch gewappnet, den „Härtest“ Confed Cup hätte man bestanden:

Wir haben gut reagiert und bei allen, den Teams und Partnern, das Vertrauen in ihre Fähigkeit wachsen lassen, diese Situationen zu kontrollieren

Was meint Ihr? Werden sich die Szenen aus dem Juni auch kommendes Jahr wiederholen?

Hinterlass uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.