Bundestrainer Joachim Löw verlängert vorzeitig bis 2016 beim DFB, Hanis Flick wird nach der WM 2014 neuer Sportdirektor

Neben den sportlichen Zielen bzw. Erfolgen der DFB-Auswahl stand zu Letzt auch immer wieder die Frage im Raum ob und vor allem wann Bundestrainer Joachim Löw und sein Trainerstab ihre Verträge verlängern? Vor der WM, nach der WM? Nun herrscht Klarheit, wie der deutsche Fußballverband heute bekanntgab wurden die Verträge mit Joachim Löw und seinen Team vorzeitig bis 2016 verlängert. Hansi Flick wird nach der WM 2014 in Brasilien neuer Sportdirektor.

Genau eine Woche nach dem Bundestrainer Joachim Löw mit der DFB-Auswahl vorzeitig das WM-Ticket mit dem 3:0 Erfolg gegen Irland gelöst hat, folgt nun auch die vorzeitige Verlängerung seines Vertrags. Löw und bleibt dem DFB bis zur EURO 2016 in Frankreich treu. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach kommentierte diesen Schritt wie folgt:

Seit der WM 2006 ist die Nationalmannschaft bei Welt- und Europameisterschaften jeweils unter die besten vier Teams gekommen. Auch die zurückliegende Qualifikation zur WM 2014 in Brasilien hat die Mannschaft souverän erreicht. Sie steht für eine dynamische, offensive und begeisternde Spielweise. Dies alles sind Verdienste von Joachim Löw und dem gesamten Team der sportlichen Leitung

Doch nicht nur Löw hat ein neues Arbeitspapier erhalten auch Teammanager Oliver Bierhoff und Torwarttrainer Andreas Köpke haben bis 2016 verlängert. Löw äußerte sich wie folgt zur Verlängerung:

Die Arbeit mit dem Team und dem Betreuerstab macht mir sehr viel Freude, ich spüre große Motivation, die Mannschaft weiter zu entwickeln. Wir sind noch nicht am Ende unseres Weges, wir haben noch große Ziele, die wir gemeinsam erreichen wollen. Der DFB bietet uns und der Nationalmannschaft ein ideales Umfeld, für das wir genauso dankbar sind wie für das Vertrauen, das uns der DFB und Präsident Wolfgang Niersbach entgegenbringen

Einen „Verlust“ gibt es dennoch, Co-Trainer Hansi Flick wird nach der WM 2014 neuer Sportdirektor beim DFB und erhält einen Vertrag bis 2019. Der Schwerpunkt des Sportdirektors ist die Eliteförderung unter Einbeziehung aller verfügbaren sportfachlichen und wissenschaftlichen Erkenntnisse so Niersbach. Dazu zählen Scouting-Methoden genauso wie Leistungsdiagnostik oder Videoanalyse. Bis zur WM im nächsten Jahr wird ein Großteil dieser Aufgaben unter Leitung von Generalsekretär Helmut Sandrock durch die vorhandenen Verbandsstrukturen ausgefüllt.

Hinterlass uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.