Mats Hummels: Kritik sieht man nicht gerne beim DFB

Mats Hummels gehört zu den besten deutschen Innnenverteidigern der letzten Jahren und dennoch hat der 24-jährige Dortmunder keinen Stammplatz bei Bundesrainer Joachim Löw. Nun äußerte sich Hummels im Interview mit dem kicker über seine Rolle in der DFB-Auswahl.

In knapp zwei Wochen stehen die entscheidenden WM-Qualifikationspiele an, auch für Deutschland wird es dann erneut ernst, wobei sich die DFB-Elf mit einem Heimerfolg am 11. Oktober gegen Irland bereits vorzeitig das WM-Ticket für Brasilien sichern können.

Ob Mats Hummels in den beiden verbliebenen Spielen zum Einsatz kommt ist derzeit noch offen, der 24-jährige Innenverteidiger hat seinen Stammplatz in der Nationalelf vorerst verloren. Im Gespräch mit dem kicker äußerte sich der Dortmunder nun zu seiner aktuellen Situation in der Nationalmannschaft und fand dabei äußerst klare Worte. Hummels wurde in der jüngeren Vergangenheit immer wieder, teilweise auch öffentlich, von Bundestrainer Joachim Löw kritisiert. Rückhalt hat er laut eigener Aussage weniger wahrgenommen:

Ich glaube schon, dass ich mir mein Standing härter erarbeiten muss als andere. So kommt es, dass das Vertrauen, das ich im Verein spüre, in der Nationalmannschaft nicht immer so gegeben ist

Hummels war nach dem 3:3 Unentschieden gegen Paraguay im August für zwei Gegentore verantwortlich gemacht worden. Auch sein Club-Coach Jürgen Klopp hat die fehlende Rückendeckung durch Löw bereits öffentlich moniert. Laut Hummel sei das Verhältnis zum Bundestrainer jedoch nicht gestört:

Unser Verhältnis ist völlig in Ordnung. Die Kommunikation ist sehr gut und angenehm

Zu letzt saß Hummels gegen Österreich und die Färöer jeweils 90. Minuten auf der Bank. Mittelfiristig wird sich daran wohl auch nichts ändern, zur WM will der Innenverteidiger aber nochmals voll angreifen:

Es wäre keine große Überraschung für mich, wenn der Bundestrainer die Abwehr so wie zuletzt aufstellt. Bei der WM soll es für ihn keine andere Option als mich geben

Auch seine offene Art und Weise wird der 24-jährige nicht ändern, auch wenn er sich damit beim DFB nicht nur Freunde macht:

Beim DFB sieht man Kritik nicht gern. Ich finde es nicht schlimm, wenn man mich kritisiert. Im Gegenzug melde ich mich zu Wort, wenn ich einmal etwas nicht perfekt finde

Wen würdet Ihr in der Nationalmannschaft in der Innenverteidigung aufstellen? Wäre Hummels bei Euch gesetzt?

Hinterlass uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.